16 November 2015

GESCHWISTERLIEBE, MEINE BÜBCHEN ♥

"Sometimes being a brother is even better than being a superhero.."


Dieser Spruch ist so unbeschreiblich schön. Ich habe ja zwei wunderhübsche Buben. Der eine ist sechs und der andere eins. Die Beiden sind wirklich das Beste, was mir passieren konnte. Ich hatte immer total die Bedenken, da 5 Jahre Altersunterschied ja schon irgendwie viel sind, meine Sorgen waren bis jetzt aber völlig unbegründet. Die Zwei verstehen sind wirklich gut, mir geht immer das Herz auf, wenn ich sie zusammen spielen sehe. Sie machen sogar schon Quatsch zusammen und wissen genau, wie sie mich auf die Palme kriegen. Doch kann eine Mama lange böse sein? Ich denke nicht. Besonders nicht bei so schnuckeligen Zuckerschnuten :D Sobald mich die großen Kulleraugen anschauen, muss ich sofort Grinsen. Miran ist zurzeit in einer ganz schwierigen Phase. Kennen bestimmt viele. Er probiert alles aus, testet seine Grenzen und will noch nicht so ganz auf uns hören. Das typische Alter halt. Aber Kinder erziehen ist auch kein Zuckerschlecken. Dazu gehört viel Geduld, aber wir wollten es so und sind den Schritt gegangen. Bereuen tun wir nichts. Eine Familie zu haben ist einfach das Beste und Größte, auch wenn viel dazu gehört. Tyler ist so fürsorglich. Er merkt sofort, wenn mit mir etwas nicht stimmt. Bei anderen ist er sehr schüchtern, es dauert immer seine Zeit, bis er aus sich rauskommt. So war der Papa damals auch (: Doch Zuhause lässt er die Sau raus :D Manchmal, wenn ich ihn zurecht mache und er mega süß aussieht, sage ich zu ihm "Mein kleiner Justin Bieber" :D Jeden Morgen wenn er in den Kindergarten geht, muss ich ihm die Haare stylen :D Er weiß auch genau, was er will. Wenn ihm etwas nicht passt von den Klamotten, die ich ihm raussuche, zieht er sich einfach eiskalt was anderes an :D vor einem Jahr war das besonders schlimm. Jeden Morgen hatten wir Diskussionen. Mittlerweile weiß er, dass Mama nicht locker lässt und er sowieso das anziehen muss, was ich sage :D Er würde seine liebsten Klamotten nämlich jeden Tag anziehen, wenn es nach ihn gehen würde. Zurzeit rechnet er auch sehr gerne. Wir sollen ihm immer Aufgaben stellen, zur Schule kommt er aber erst nächstes Jahr. Wir wollten das so und fanden, dass war die richtige Entscheidung. Oh man, ich könnte euch so viel von meinen Liebsten erzählen. Wollte euch in diesem Artikel aber erzählen, wie die Zwei klarkommen und ob sie sich verstehen. Wie ja schon oben erwähnt, kommen die Beiden wirklich gut zurecht, da kann man echt nicht meckern. Aber es gibt auch mal Momente, da wird sich schon ordentlich gestritten. Nicht oft, kommt aber vor. Oft geht um Spielzeug oder Süßigkeiten :D Miran liebt essen, er flippt immer total aus, wenn er beim Essen nicht sofort das bekommt, was er gerne möchte. Ich gebe Beiden eine Milchschnitte, Miran will aber trotzdem noch die von Tyler :D Das Teilen müssen wir noch üben, haha. Tyler weiß genau, wenn er in die Küche geht und sich was zu essen holt, dass er die Hälfte Miran geben muss :D Macht er schon automatisch. Ist das nicht süß? Mein großer Spatz. Er bringt Miran auch so oft zum Lachen. Die sitzen auf dem Teppich und lachen sich kaputt über sinnlose Dinge :D Kinder halt. Das müsstet ihr echt sehen. Ich hoffe, die Zwei werden sich immer so gut verstehen. Das sie immer füreinander da sind und der eine immer auf den anderen zählen kann. Das wünsche ich mir echt vom ganzen Herzen. Es werden wunderschöne Zeiten auf uns zukommen und auch schwierige. Trotzdem hoffe ich, wir werden alles prima meistern. Genau wie bisher. Als unser Küken neu in die Familie kam, hatte Tyler keine leichte Zeit. Die Eltern teilen, kann für den Erstgeborenen sehr unschön werden. Er hat das aber alles ganz prima gemeistert und nun will er Miran nie mehr hergeben. Toll oder? Damals, als wir in Tylers Zimmer "Mirans Ecke" fertig gemacht haben, Möbel und sowas, hat er auf einmal angefangen zu weinen und nahm mich in den Arm. Diese Tränen werde ich irgendwie nie vergessen. Was in so einem kleinen Menschen wohl schon für Gefühle drin stecken? Unglaublich. Er hatte Angst. Vollkommen Verständlich. Zum Glück haben wir ihn die schnell genommen. Tyler und Miran sind meine Helden. Meine Zwei wunderschönen Söhne, die abgöttisch liebe. 

Kommentare:

  1. huhu maus ich habe eine frage aber erstmal wunderschöner Artikel!!

    Ich wollte fragen wie ist es mit tyler und deiner mama du hast ja ziemlich lange noch mit ihm zu hause gewohnt ich glaube er war ca 2 oder? :)

    ich bin nämlich mit meiner maus kürzlich bei meinen eltern eingezogen und meine eltern passen auf die maus auf wenn ich rbeiten gehe weil ich meine ausbildung noch zu ende mache.
    Jetzt verbringt sie dadurch sehr viel zeit mit oma und opa was mich natürlich freut ich bin aber uch etwas.. eifersüchtig. klingt doof aber egal :D ich will halt ihre nummer 1 sein.

    deshalb würde ich mich über einen artikel über die Zeit zu hause freuen und die beziehung deiner mama mit tyler und wie es für dich so war :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Cariix3 ♥
      Erstmal süß von dir, dass du mir das anvertraust :) Das Problem kenne ich, Tyler mag seine Oma
      wirklich sehr. Aber ich denke dann auch immer, sie ist ja auch meine Mama. Ich finde es auch
      irgendwie schön, dass die zwei sich so gut verstehen. Ich kann ihn mal bei ihr lassen, ohne ein schlechtes
      Gewissen zu haben. Dort geht es ihm gut. Nur oft habe ich auch mit meiner Mama diskutiert. Denn wenn
      die Mama geschimpft hat, wurde von Oma getröstet. Das musste ich meiner Mama erstmal abgewöhnen :D
      Ich denke, du wirst dich mit der Zeit dran gewöhnen und irgendwann lebt man einfach damit und ich bin mir
      ziemlich sicher, dass du immer ihre Nummer 1 bleiben wirst ♥ ein sehr schwieriges Thema, ich hoffe, ich konnte
      dir etwas die angst nehmen. Liebe Grüße

      Löschen
    2. danke ich habe deine antwort erst jetzt gesehen, und sie hat mir ein lächeln gezaubert :) so ist es auch bei meiner mama, ich hatte die schönste Kindheit und überhaupt, das teile ich gerne mit meiner Tochter.

      Löschen